Sonntag, 6. Dezember 2020

Transformation IV - Ragnar Kopka & Candia Neumann


Ragnar Kopka
und Candia Neumann zeigen
nach dem Foyer der Ateliergemeinschaft Schulstraße e.V.
ab heute, den 13. Januar 2021 ihre Medieninstallation
"transformation IV" im NoCube, Achtermannstraße und das dann rund um die Uhr bis zum 20. Januar 2021.
-

Die Installation läuft auf zwei Bildschirmen im Flur. Gezeigt wird das langsam erlischende Licht einer Kerze sowie das dunkle Tintenbad von Buchenlaub.
 
Über den Zeitraum einer knappen halben Stunde vergeht das Kerzenlicht - nur um im Loop wieder auf zu erstehen. Damit eröffnet sich der kontextuale Assoziationsraum, der bei Tod und Vergehen anfängt und bei Wiedergeburt nicht enden kann.
 
Dabei zeigen Neumann und Kopka lediglich eine ausbrennende weiße Kerze in schwarzer Tinte und verweisen mit ihrem Loop auf die unendliche und schier unerträglich Wiederholung des langsamen Erlischens. Und spätestens wenn der Loop sich dem Erlischen nähert - diesem schier endlos langen Prozeß des Vergehens, so steigert sich beim Betrachtenden eine diffuse Ungeduld

Screen 1: Kerze, 27:14 min.

Na wirds bald. Endlich. Ende. Gelände. Und zack - fängt alles wieder von vorne an.

Bewußt äußern sich Neumann und Kopka nur sparsam und eher gar nicht zur Bedeutung ihrer Installation und halten damit all das in der Schebe, was baumloses Buchenlaub und brennende weiße Kerzen in dunklem, fluiden schwarzen Meeren sein können und könnten.
 
Eins stimmt immer. Ob an oder aus, in oder out - es ist in Tinte.

Alles in Tinte.
 
Eine sehenswerte Installation hinter den Glastüren der Ateliergemeinschaft Schulstraße.
Von außen gut einsehbar. 
 
Bis zum 20. Januar 2021....
  
Herzlich
 
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Stop to go heißt Go to the next Stop!

Liebe Besucherinnen und Besucher des Blogs, Acht Künstlerinnen und Künstler zeigen acht Videos in sieben Schaufenstern ihrer Lieblingscafés ...